Zum Inhalt springen

Ein historisches Hofgut wird neuer Firmensitz

WebTeaser_Hofgut.jpg

Durch das stetige Wachstum des Familienunternehmens steigt auch der Bedarf an Büro- und Lagerflächen. Daher investierte das Unternehmen im Sommer 2017 in den Kauf eines historischen Hofguts in Bad Krozingen. Bei dem gemeinsamen Projekt von Dieter Bär und Nicole Oberfell hat man sich bewusst gegen einen Neubau und für den umfangreichen Umbau von bestehenden Gebäuden und somit für eine Ressourcenschonung und den Erhalt eines Kulturguts entschieden.

Unter Berücksichtigung des Denkmalschutzes werden in den kommenden Monaten alle Gebäude saniert und modernisiert. Die Restaurierungsarbeiten finden in enger Zusammenarbeit mit dem Amt für Denkmalschutz und der Gemeinde Bad Krozingen statt. Das idyllische Erscheinungsbild wird hierbei selbstverständlich erhalten bleiben.

Ein denkmalgeschütztes Gebäude komplett zu sanieren, ohne dass sich das äußere Erscheinungsbild ändert, und mit der neuesten Technik sowie einem modernen Raumkonzept auszustatten, ist eine architektonische Herausforderung. Durch ein nachhaltiges und umfassendes Planungskonzept arbeitet man hier künftig in historischem Ambiente mit zeitgemäßer Ausstattung. Mit modernster und intelligenter Technik sorgen die Gebäude nicht nur für das Wohlergehen der Mitarbeiter, sondern auch für das der Umwelt. Detailliert wird bei den Sanierungsmaßnahmen auf die bewährte Formsprache, den authentischen Charakter sowie die perfekte Ausführung geachtet. Das Projekt startete im März 2018 mit dem ersten wichtigen Bauabschnitt, der Erneuerung der großflächigen Dachlandschaft und erstreckt sich über eine Laufzeit von ca. zwei Jahren.

Begleiten Sie uns auf unserer spannenden Reise durch die Sanierungs- und Umbauphase und bleiben Sie gespannt! 

Hofgut_Web1.jpg

Unsere Verwaltung

Im bisherigen Wohngebäude findet nach dem umfangreichen Umbau unsere Firmenverwaltung platz. Die Geschäftsleitung Dieter Bär und Nicole Oberfell sowie die kaufmännischen Mitarbeiter werden hier ihre Büros beziehen. Bei der Sanierung soll die Balance zwischen einer vorbildlichen Restaurierung historischer und denkmalgeschützter Bausubstanz und der Umsetzung eines zeitgemäßen Bürokonzepts mit all den technischen Anforderungen gelingen. Mit der Sanierung dieses historischen Hofgeländes kann nicht nur ein bedeutendes Hofgut erhalten, sondern zugleich wieder landwirtschaftlich nutzbar gemacht werden.

Hofgut_Web_Scheune.jpg

Lagerhaltung & Maschinen

Die große Scheune wird zum Großteil für die Unterbringung der landwirtschaftlichen Maschinen, Geräte und Fahrzeuge genutzt. Der integrierte Werkstattbereich wird komplett saniert und soll auch zukünftig wieder als Werkstatt genutzt werden. Weiterhin wird in der Scheune ein großes Kühlhaus mit modernster Kühltechnik, zur Lagerung der Blumenzwiebeln integriert. Auch das Zubehör und Werbemittel werden in einem hierfür ausgebauten Teil der Scheune untergebracht. Im hinteren Bereich der Scheune entstehen Wohnräume und Sozialbereiche für die landwirtschaftlichen Mitarbeiter und Saisonkräfte.

Hofgut_Web_Schweinestall.jpg

Saatgutlager & Qualitätssicherung

In den Stallungen ist das Saatgutlager und die Verpackung des Pflanzmaterials vorgesehen. In diesem Gebäudebereich soll eine Klimakammer für das hochwertige Sonnenblumen-Saatgut und empfindliche Blumenzwiebeln wie z.B. Pfingstrosen integriert werden. Im Trottschopf wird ein zusätzliches Lager für Spezialgeräte und Maschinen eingerichtet. Weiterhin stehen 3 große Gewölbekeller als Ausweichlager zur Verfügung. Auf dem großzügigen Gelände mit 5.600 m² Grundfläche sind Versuchsfelder für die Produktentwicklung und Qualitätssicherung unserer Blumenzwiebeln und unseres Saatguts vorgesehen.